Maisterei Mehlkunde Teil 1 - Mais 

Jeder kennt Ihn, ob als Cornflakes zum Frühstück, im Brot oder an heißen Tagen lecker gegrillt mit Kräuterbutter. Mais ist extrem vielseitig und schmackhaft, zu unserer Freude auch noch glutenfrei.

Wir werden heute und in den nächsten Artikeln den Supermehlen auf den Grund gehen. Mais ist unser heutiges Thema und der Namenspate unserer Bäckerei, doch was sollte man über Mais wissen:

Mais besteht zum größten Teil – nämlich zu rund 72 Prozent – aus Wasser. Außer Wasser sind in dem Getreide Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate enthalten. Am süßesten schmeckt Mais direkt nach der Ernte.
Denn: Je länger er liegt, desto mehr Zucker wird in Stärke umgewandelt.

Mais wird fast weltweit angebaut und enthält wichtige Vitamine und Spurenelemente. Der Maisterei-Mais kommt übrigens aus Deutschland und wird somit regional angebaut, selbstverständlich ist der Mais nicht genverändert.

Mit Maismehl lässt sich auch prima glutenfrei backen

Allerdings empfehle ich eine Maximaleinsatzmenge von 10-20% bezogen auf das Gesamtmehl. Zu viel Maismehl drückt auf das Volumen und macht das Gebäck trocken. Besser ist Maisstärke, hier kann der Einsatz bis zu 60% betragen. Mais ist also sehr vielfältig, eben wie die Maisterei.

 

Ofenfrische Grüße
euer Bäckermeister Robert Matheis

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Gut

    Super Idee! Mit den info's über Mehleigenschaften

  • Doro AdL

    Gute Idee, da erfährt man doch so Einiges.

  • Gut

    Obwohl ich schon solange Zöliakie habe, weiß man noch nicht alles.