Maisterei Mehlkunde Teil 2 - Buchweizen

Buchweizen ist aktuell wieder sehr gefragt, was die mittlerweile vielfältige Auswahl an Buchweizenprodukten zeigt. Er verfügt über hochwertige Inhaltsstoffe die zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen - und natürlich ist er absolut glutenfrei.

Hier also unser neuer Artikel in dem wir wieder einem Supermehl auf den Grund gehen. Heute ist der Buchweizen Thema:

Buchweizen hat so viel mit Weizen zu tun, wie mit Büchern oder Getreide. Buchweizen ist ein Knöterichgewächs und zählt zu den Pseudogetreiden. Es besteht aus Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Eiweiß und Mineralstoffen.

Während meiner Ausbildung lernte ich in der Berufsschule zwischen Getreide und Pseudogetreide zu unterscheiden. Getreidesorten wie Weizen, Dinkel und Roggen sind laut Ausbildungsplan der Bäcker backfähig. Pseudogetreidearten wie Buchweizen sind zwar glutenfrei, aber eben nicht backfähig. Ein Glück, das ich nicht immer alles so ernst genommen habe was mir in der Schule beigebracht wurde, denn Buchweizen bildet nun die Basis für unseren hauseigenen Sauerteig. Ein Beweis, das man mit Buchweizen hervorragend glutenfrei backen kann.

Buchweizen eignet sich hervorragend für Brot und Brötchen

Buchweizen hat eine nussige Note und schmeckt sehr lecker in der richtigen Dosierung. Ich empfehle eine Zugabe von bis zu 30% der Gesamtmehlmenge. Ein Teil des Buchweizenmehls kann auch über Nacht in Wasser Quellen, so beugt man dem Altbacken werden von Brot vor. Buchweizenmehl eignet sich auf Grund seines intensiven Geschmacks übrigens ausschließlich für Brot oder Brötchen.

 

Ofenfrische Grüße
euer Bäckermeister Robert Matheis

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.