Nachdem wir in einem meiner letzten Blog-Beiträge gelernt haben, was eine Weizensensitivität überhaupt ist und wie kontrovers sie in der Wissenschaft diskutiert wird, widmen wir uns heute den FODMAPs. Diese stehen nämlich unter Verdacht, ebenfalls ihren Beitrag zu auftretenden Unverträglichkeiten durch Getreidekonsum zu leisten. Also: Ab jetzt die Augen aufsperren! Wir lernen mal wieder etwas Neues:
Grundrezept für Mürbeteig
Rezept für Toastbrot mit Butter
Rezept für Brot
Rezept für Schokobrötchen
Aller Anfang ist schwer: Das gilt ebenso für den Beginn einer glutenfreien Diät. Auch ich dachte damals fast täglich völlig frustriert „Jetzt darf ich ja gar nichts mehr essen“ - und gefühlt liefen mir nur noch Pizza, Pasta, Brötchen, Kuchen und Brot über den Weg. Ich neige eben zu Drama, Baby!
Als Robert mir neulich von seiner neuesten Kreation – dem Maisis Brot für Kinder – erzählte und wir uns über die unterschiedlichsten Frühstücks-Gewohnheiten unterhielten, musste ich sofort an meine Grundschulzeit und die damit verbundenen Morgenrituale denken. Während ich schon immer zu jeder Tageszeit ein großartiger Esser war und mein Papa mir den Spitznamen ‚Hamsterbäckchen‘ verlieh (wie gut, dass sich das verwachsen hat), konnte mein großer Bruder früh morgens keinen Bissen herunterbekommen. Mit dieser Appetitlosigkeit kämpfen viele Eltern: Dabei ist das richtige Frühstück besonders bei Kindern unglaublich wichtig!
Hallöchen Ihr Lieben,
heute gibt’s einen persönlichen Post zu meiner eigenen Geschichte mit der Glutensensitivität - ich hoffe, ihr könnt ein wenig darüber schmunzeln. Wann und wie wurde bei euch eine Unverträglichkeit festgestellt und wie kommt ihr seitdem zurecht? Ab damit in die Kommentare!
Wer seine Freunde zu einem gemütlichen Abend mit leckerem Essen einladen möchte, wird heute teilweise vor große Herausforderungen gestellt: der eine mag dies nicht und die andere kann / darf oder soll das nicht. Man ruft die Liebsten also vorher fragend an und steht dann mit Kochrezept und Zutatenliste bewaffnet ein bisschen verloren im Supermarkt und liest Kleingedrucktes auf Verpackungen als wären es Romane. Aber wie kann das sein, dass plötzlich niemand mehr Weizen verträgt, wenn nur 1% der Bevölkerung von Zöliakie betroffen ist?
Von Montag bis Samstag ernähre ich mich supergesund. Ich besuche und unterrichte all meine Fitness-Kurse und esse jeden Mittag im Büro ganz fleißig meinen Salat. Bei Abermillionen Kombinationsmöglichkeiten und leckeren und saisonalen Gemüsesorten ist das auch überhaupt kein Problem. Aber am Sonntag? Am Sonntag nach einem morgendlichen Dauerlauf ist einfach Zeit für Soulfood.
Ich bin’s, Nathalie, und freue mich, verkünden zu dürfen, dass ich das neue Gesicht auf dem Blog der Maisterei bin. Ab sofort nehme ich euch mit durch meinen glutenfreien Alltag und versorge euch stets mit Infos zu Maisterei-Produkten sowie Tipps und Tricks, um euch im Dschungel der Unverträglichkeiten zurechtzufinden.
Toskanisches Weissbrot und Tsokanisches Grillbrot sind zwei neuen Produkte der Maisterbäcker. Doch was steckt eigentlich dahinter?
1 von 3